Schulsanitätsdienst (SSD) für Schüler ab Klasse 7

Stell dir vor, du bist verletzt und keiner kann helfen .....

Die Grundidee des Schulsanitätsdienstes - „Schüler helfen Schülern“ – entstand kurz nach dem zweiten Weltkrieg, als engagierte Lehrer an ihren Schulen „Jung-Sanitäter-Gruppen“ gründeten. Mittlerweile sind Schulsanitätsdienste an über 150 Schulen in Baden-Württemberg ein fester Bestandteil und aus dem Schulleben nicht mehr wegzudenken.
Seit dem Jahr 2000 ist der Schulsanitätsdienst (SSD) ein fester Bestandteil am Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasium.
Zu den Aufgaben gehört in erster Linie die Erstversorgung bei Unfällen und Notfällen innerhalb der Schule. Die Gruppe kümmert sich jedoch auch in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem Sicherheitsbeauftragten um die Notfallprävention an der Schule.
Alarmiert wird der Schulsanitätsdienst über ein eigens angeschafftes Funkmeldesystem, als Material stehen Notfalltasche, Notfallrucksack und ein Koffer mit medizinischem Material bereit.
In den wöchentlich stattfindenden Gruppenstunden frischt die Gruppe gemeinsam ihr Wissen auf und bereitet sich „auf den Ernstfall“ vor. Doch auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Auf diese Weise unterstützen die Schüler die Lehrer, und in Notfällen kann schnell und effektiv Erste Hilfe geleistet werden. Das Führungsteam besteht aus Emma Grabowski und Kolja Baudoux.

2010 wurde der SSD am Philipp-Matthäus-Hahn Gymnasium mit dem Ehrenamtspreis "Starke Helfer" der Kreissparkasse ausgezeichnet.

Wer beim Schulsanitätsdienst mitmachen möchte und anderen Mitschülern helfen möchte, kann sich unter der E-Mail ssd@pmhg.de melden.

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7
Termin:
Mittwoch, 13:00-14:00 Uhr
Ort:
Krankenzimmer R 3.15
Leitung: Emma Grabowski und Kolja Baudoux
Start: 20.09.2017

Download: Flyer des SSD